Was ist eine Prepaid Kreditkarte?.

Bei Prepaid Kreditkarten handelt es sich um Kreditkarten die ausschließlich auf der Basis von Guthaben geführt werden. Um eine solche Karte nutzen zu können muss diese vorher mit Guthaben aufgeladen werden. Da die Guthabenkarte beim Kauf sofort belastet wird, wird diese bei unzureichendem Guthaben nicht akzeptiert. Im Gegensatz zur klassischen Kreditkarte existiert kein verfügbarer Kreditrahmen.

Welche Voraussetzungen benötige ich?.

Da bei der Beantragung einer Prepaid Kreditkarte keine Bonitätsprüfung stattfindet, sind die Anforderungen minimal. Eine Schufa Abfrage findet aufgrund des fehlenden Kreditrahmens nicht statt, es werden keine Einkommensnachweise benötigt. Dieser Umstand macht die Karte deshalb auch interessant für Leute die entweder eine negative Schufaauskunft haben, bzw. deren Antrag auf eine Kreditkarte bereits abgelehnt wurde, für Schüler/Studenten, Hausfrauen, Rentner, Wehr- und zivildienstleistende, oder auch Erwerbslose. Sozusagen eine Kreditkarte für jedermann.

Wo kann ich meine Prepaid Kreditkarte einsetzen?.

Ihre Prepaid Kreditkarte kann wie eine klassische Kreditkarte z.B. an über 30 Millionen Visa- oder Mastercard Akzeptanzstellen weltweit eingesetzt werden. Aber auch der Einkauf an der Tankstelle, im Restaurant, oder der Einsatz zur Bezahlung im Internet ist möglich.

Worauf muss ich bei der Auswahl meiner Karte achten?.

Die Unterschiede der verschiedenen Anbieter betreffen zumeist die Leistungen und die Gebühren.Von daher sollten Sie unbedingt die Vielzahl von Angeboten unbedingt vergleichen. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir Ihnen die Angebote der seriösesten und renommiertesten Anbieter von Prepaid Kreditkarten zusammengefasst.



Prepaid MasterCards aus Deutschland


Wussten Sie...

...das bereits bei jedem 3. Einkauf in Deutschland eine Plastikkarte als Zahlungsmittel gewählt wird? Davon wiederum ist jede 5. eine Kreditkarte. Die Tendenz ist steigend! Nutzen auch Sie die Vorteile einer bargeldlosen Zahlung.

Die Schufa...

...bearbeitet jaehrlich ca. 80 Millionen Anfragen zur Kreditwürdigkeit. Davon sind ca. 1 Millionen Selbstauskünfte von Deutschen, die ihre Daten einsehen wollen. Die Abfrage der gespeicherten Schufa-Daten ist für Einzelpersonen nicht kostenpflichtig, es sei denn, sie erfolgt schriftlich.